Was dem Pastor auf dem Herzen liegt

Die Bedeutung der Kirche als Treffpunkt

"Das Volk Israel lagerte dort vor dem Berg" (Exodus 19:2).

Es ist eigentlich ganz einfach. Gott möchte, dass wir an einem bestimmten Ort sind, um uns zu treffen.  Wenn Gott etwas Besonderes tun will, tut er es immer an sehr genauen Orten. Gott möchte, dass sein Volk sich an einem bestimmten Ort versammelt um mit ihnen zu sprechen und Gutes für sie zu tun. Gott hätte die zehn Gebote an die Israeliten in jedem ihrer Lager auf dem Weg in der Wüste sprechen können. Aber er bringt sie an diesen spezifischen Ort, zu diesen Berg. Er wählt nicht nur einen zufälligen Ort. Er ist der Gott, der seine Gaben an bestimmten Orten festmacht. Und das ist etwas, was wir immer wieder in der Schrift sehen. Hier ist es auf dem Berg Sinai, wo Gott mit seinem Volk zusammentrifft. Viel früher war es im Garten von Eden; dann sollte es die Stifftshütte (Tabernakel) sein, dann der Tempel und schließlich war es die Kirche.

Ja, natürlich ist Gott überall; Er ist an allen Orten zu jeder Zeit, das stimmt, – aber,  Er ist nicht an allen Orten zu allen Zeiten in der gleichen Weise. Die gesamte Atmosphäre enthält Wasser; es ist Wasser in der Luft, die wir atmen, es gibt überall Wasser. Aber, wenn ich Wasser trinken will,  muss ich einen Brunnen finden.  Ja, Gott ist überall, aber wenn du von Gott trinken willst, dann musst du dorthin gehen, wo Er speziell für diesen Zweck zu finden ist. Gott hat sich an seinem Wort und Sakrament festgemacht, und wir finden diese in seiner Kirche.

Viele Menschen sagen, dass Gott in allen Dingen ist und er überall ist, also brauche ich nicht wirklich bestimmte Dinge oder einen bestimmten Ort, um eine Begegnung mit Gott zu haben. Aber Gott zeigt uns in der ganzen Schrift, dass er an ganz bestimmten Orten zu uns kommt. Die Wohnung, der Tempel und die Kirche wurden nicht gebaut, weil Gott einen Platz brauchte – Du und ich, wir brauchen einen Ort, an dem wir Gott begegnen können – ein Ort, an dem Gott verheißen hat, uns zu begegnen. Der Grund, warum Gott auf diese Weise unter seinem Volk wohnen wollte, war, dass sie Zugang zu Ihm haben können. Somit hat Gott, um unseretwillen sich an ganz bestimmte Dinge und Orte festgemacht, damit er dort Gutes für uns tun kann.

Das ist das „für dich“  des Evangeliums. Ja, Gott ist überall, aber Er ist nur an bestimmten Orten und  Dingen, "für dich", das heißt, Er ist im Taufwasser – für dich, Er in Brot und Wein – für dich, und Er ist in der Verkündigung seines Wortes – für dich. Wir neigen dazu zu denken, dass wir Gott näher sind, wenn wir alleine auf einem Berggipfel sind, und vielleicht fühlen wir das auch, aber das bedeutet nicht unbedingt, dass es so ist. Es ist vielleicht besser, Gott bei seinem Wort zu nehmen: Geht vom Berg ins Tal hinab, seid da unter allen anderen Sündern, und ich, Gott, werde dort ein Wort und ein Mahl für dich bereit haben. 

Darum spielt es doch eine sehr große Rolle, ob wir eine Kirche haben, in die wir gehen können oder nicht, und es spielt auch eine grosse Rolle, ob wir in die Kirche gehen oder nicht. Denn das ist der Ort, an dem Gott verheißen hat, für uns da zu sein. Ich hoffe, dass wir wieder erkennen können, wie wichtig es ist, in diesen beunruhigenden Zeiten eine Kirche zu haben, und immer wieder neu ermutigt werden zu ihr zurückzukehren.

Mit freundlichen Grüßen,
Eure
Pastorin Anja


 

 
Das Volk Israel lagerte dort
vor dem Berg

Exodus 19,2